Bei der 65.Jahreshauptversammlung der Sportfreunde Friedberg galt es, eine Reihe langjähriger Mitglieder zu ehren die dem Verein die Treue halten. Sie sind mit der „größte Sponsor des Vereins“, so dritter Vorstand Klaus Böller bei seinem Rechenschaftsbericht.

In der gut besuchten Versammlung lies Böller noch einmal das letzte Vereinsjahr Revue passieren und konnte von einer Vielzahl an Aktivitäten, ob gesellschaftlich oder aber bei Arbeitseinsätzen am Sportheim und der Sportanlage berichten. Dabei musste erneut einiges an Geld „in die Hand genommen werden“ um die Kabinen zu sanieren, das Sportheimfundament samt den Hang an der Ostseite trocken zu legen oder aber den Baumbestand bei der Einfahrt zur Sportanlage verkehrssicher zu trimmen. Für dieses Jahr stehen mit der Renovierung des Jugendspielfeldes und der Erneuerung der Werbebanden noch weitere größere Ausgaben an. Da kommen die Einnahmen vom Zöllnergeld aus der Friedberger Zeit letzten Jahres gerade recht bei dem sich viele Mitglieder für den Dienst zum Verkauf der Einlassplaketten zur Verfügung gestellt haben. Gesellschaftlich war der widerbelebte Faschingsball ein Highlight und hier galt den Organisatoren Andreas Goldstein, Gerd Stuber und Jochen Müller ein großer Dank. Auch der Besuch in Friedberg/Steiermark zur 50jährigen Freundschaft mit den Sportfreunden ist mit einer bleibenden Erinnerung verbunden. Kritisch hinterfragte Ehrenmitglied Toni Käsmayr die Vorstandschaft. „Warum feiern wir unser 65jähriges Jubiläum nicht“. Das rief dann 1.Vorsitzenden Fritz Sedl auf den Plan der ausführlich darauf antwortete. Die Argumentation war plausibel, denn auf der Sportanlage kann aus verkehrstechnischen Gründen kein Fest durchgeführt werden. Um aber ein Jubiläum gut nach außen darzustellen braucht es aber den geeigneten Platz und eine Vielzahl an freiwilligen Helfern. Hier sah Sedl eines der Hauptprobleme. „Das vom Verband so hochgepriesene Ehrenamt ruht bei uns auf wenigen Schultern und die, die es ausüben kann man nicht noch mehr belasten wie sie eh schon werden“.

Von einem ausgeglichenen Haushalt mit einer schwarzen Null konnte Schatzmeister Werner Schäffner berichten. Bei den Umsätzen und Ausgaben bewegen sich die Sportfreunde im unteren sechsstelligen Bereich. Einen großen Dank richtete Schäffner an seine Stellvertreterin Birgit Huber die ihm im buchungstechnischen Bereich eine große Hilfe ist. Mitgliedsbeiträge, die Zuschüsse von Stadt und Landkreis sowie die Spenden der Sponsoren sorgen für einen guten Geschäftsablauf. „Wir sind nicht auf Rosen gebettet, nagen aber auch nicht am Hungertuch“ so Schäffner.

Aus den Abteilungen

Basketball

Herausragend war der Aufstieg der ersten Herrenmannschaft von der Bezirksliga in die Bezirksoberliga wo man nach Abschluss der Punktrunde einen sehr guten vierten Platz belegte. Beim schwäb. Pokalfinale platzierte sich die Mannschaft unter die letzten vier und qualifizierte sich damit für den Bayernpokal im nächsten Jahr. Schlechter lief es für die Jugendmannschaften die damit leben mußten, dass gute Spieler von höherklassigen Vereinen, u.a. FC Bayern München, abgeworben werden. So wurde die U12 und U14 in ihren Spielklassen jeweils Letzte. Die U16 belegte den 4.Platz. Zu dem vorhandenen Trainerstab kamen zwei neue A-Scheininhaber hinzu.

Fußball

Nach dem Abstieg aus der Kreisklasse ging die erste Mannschaft mit dem Ziel Wideraufstieg in die Saison. Danach sah es auch lange Zeit aus. Doch ein „Durchhänger“ kurz vor der Winterpause sowie einigen verletzungsbedingten Ausfällen in der aktuell laufenden Punktrunde kann das Thema Aufstieg in dieser Saison nicht mehr realisiert werden. Im Sponsoring wurden neue Felder erschlossen. Zum Abschluss der laufenden Saison gibt es am 3.Juni einen Sportfreunde-Tag. Da findet dann das letzte Punktspiel gegen den TSV Schiltberg statt. Dazu eingeladen sind alle Sponsoren. Es spielt eine Live-Band und eine Grillsau steht zum Verzehr an.

Jugendfußball

Jugendleiter Martin Greppmeir berichtete von einem Zuwachs im Jugendbereich. 20Trainer, davon 6 B-und C-Scheininhaber, betreuen 150 Jugendliche die zum Teil in einer Spielgemeinschaft mit dem SV Wulfertshausen um Punkte kämpfen. Erfreulich die momentane Situation. Die A-Jugend, C-Jugend und D6-Jugend stehen auf dem 1.Platz in ihrer Klasse und die B-Jugend belegt einen sehr guten dritten Platz. Für die kommende Hallensaison haben die Sportfreunde bereits wieder die Zusage vom Fußballverband zur Durchführung der Landkreis-Vorrunde und Endrunde für die E-und F-Jugend bekommen. Im Juni und Juli stehen noch einige Kleinfeldturniere sowie das Zeltlager auf der Sportanlage an.

AH-Fußball

Von sechs ausgetragenen Freundschaftsspielen gewann das Team um Sportleiter Siggi Wimmer vier und zweimal ging man als Verlierer vom Platz. Hinzu kamen noch die Spiele um den Bezirkspokal. Hier wurde das Endspiel erreicht, unterlag aber dann dem TSV Göggingen. Es werde immer schwieriger, genügend Spiele zu organisieren, denn es gebe immer weniger AH-Mannschaften. Aber auch wir haben immer öfter Probleme eine schlagkräftige Mannschaft zu stellen, so deren Leiter Günter Kelichhaus. Ein Highlight war der Ausflug letztes Jahr nach Friedberg/Steiermark mit den Aktiven.

Gymnastik

Abteilungsleiter Günter Weber konnte eine positive Bilanz der Abteilung ziehen, bei der in drei Gruppen Fitness angeboten wird. Neben der Frauen-und Wirbelsäulengymnastik unter der Leitung von Angelika Wimmer gibt es auch die Männer-Gruppe 50 plus unter dem Motto „Fit nach Feierabend“. Besonders hier warb Weber um Zuspruch.

Judo

Über ein erfolgreiches Jahr berichtete Abteilungsleiter Christian Mayr in dessen Abteilung auch 30Kämpfer der Sportart Kendo/Iaido mit integriert sind. Diese trainieren zweimal wöchentlich Schwertkampf davon einmal in der Friedberger Sporthalle und das zweite Mal in der Derchinger Schulsporthalle. Mit Patrick Hahmann stellen die Sportfreunde-Judokas den Breitensportreferenten des Judobezirks Schwaben. Ein Aushängeschild bleibt Sebastian Mayr. Er ist der aktuelle bayerischen Meister der MU21 bei den Sportfreunden. Außerdem wurde die Herrenmannschaft schwäbischer Meister in der Bezirksliga. 5 Kämpfer der Sportfreunde starten derzeit auch in der Bayernliga für den PSV Peiting und ein Judoka in der Landesliga für den Post-SV München. Für das Jahr 2018 hat sich die Herrenmannschaft den Aufstieg in die Landesliga zum Ziel gesetzt.

Kendo

Zum 25jährigen Trainerjubiläum von Sigmund Becker fand in Friedberg ein Kendolehrgang statt. Becker zeigte einen Kurzfilm vom Training zu Iaido, Jodo und Kendo. Mit der Einladung zum japanischen Frühlingsfest am Sonntag, 14.Mai im Botanischen Garten in Augsburg wird den Kämpfern eine große Ehre zu teil. Dort präsentieren sie erstmals mit Iaido, Jodo & Kendo stündlich ab 12:45 Uhr Grundtechniken, Katas, Partnerübungen und Kampfszenen.

Langjährige Mitglieder geehrt:

25 Jahre Mitgliedschaft:
Sven Güntner, Andreas Leinsinger, Susanne Segmüller, Siegfried Wimmer, Jacoba Zapf, Dr. Hubert Zapf

40 Jahre Mitgliedschaft:
Christian Doleschal, Manfred Fiedler, Siegfried Gassner, Jposef Hoppmann, Franz Huber, Michael Loibl, Roland Stöhr

50 Jahre Mitgliedschaft:
Thomas Friedl, Ronald Strunz

60 Jahre Mitgliedschaft:
Kurt Hartauer, Werner Stöhr

 

2017 jahreshauptversammlung

Vorne sitzend (von links): Ronald Strunz, Thomas Friedl (50 Jahre) Werner Stöhr, Kurt Hartauer (60 Jahre)
Hinten stehend (von links): 1.Vorstand Fritz Sedl, daneben die Geehrten: Manfred Fiedler, Roland Stöhr, Michael Loibl, Franz Huber, Josef Hoppmann, Siegfried Gassner (alle 40 Jahre), Andreas Leinsinger, Siegfried Wimmer (25 Jahre) sowie 2.Vorstand Andreas Goldstein und 3.Vorstand Klaus Böller
1. Mannschaft Saison 2018/19

Trainer- und Betreuerstab Rolle Name Festnetz Handy E-Mail Trainer Bauer Matthias --- 0176 /...

Weiterlesen...

2. Mannschaft Saison 2017/18

Trainer- und Betreuerstab Auch diese Saison können wir wieder eine zweite Mannschaft stellen. Sie...

Weiterlesen...

2. Mannschaft Saison 2018/19

Trainer- und Betreuerstab Auch diese Saison können wir wieder eine zweite Mannschaft stellen. Sie...

Weiterlesen...