Die Sportfreunde haben für die Zukunft großes vor

Es soll ein neuer Kabinentrakt mit Funktionsräumen entstehen

Bei der 66. Jahreshauptversammlung der Sportfreunde Friedberg konnte der erste Vorsitzende Fritz Sedl den zahlreichen Mitgliedern mit einigen Neuigkeiten aufwarten. In naher Zukunft soll mit der Umgestaltung der Funktionsräume begonnen werden. Dies nahm die Versammlung wohlwollend zur Kenntnis auch wenn es mitunter ein noch steiniger Weg werden wird.

2018 jahreshauptversammlung2
Neue Vorstandschaft (von links):

Schriftführer Günter Kelichhaus,
2.Vorstand Andreas Goldstein,
1.Vorstand Fritz Sedl,
3.Vorstand Gerhard Heigl (neu),
Schatzmeister Werner Schäffner

In der Neuwahl wurde Sedl einstimmig wie auch seine anderen „Mitstreiter“ in ihren Ämtern bestätigt. Zweiter Vorsitzender bleibt Andreas Goldstein. Neu ist dritter Vorstand Gerhard Heigl nachdem der bisherige Dritte, Klaus Böller, sein Amt aus privaten Gründen zur Verfügung stellte. Die Finanzen verwaltet weiterhin Werner Schäffner, ihm zur Seite steht Birgit Huber. Schriftführer ist wie bisher Günter Kelichhaus. Dem Vereinsrat gehören an: Bernd Eicke, Thomas Ender, Jan Güntner, Martin Greppmeir, Norbert Hartauer und Christian Wenzel. Revisoren sind Waltraud Eicke und Josef Güntner.
Außergewöhnlich wurde die Versammlung mit dem Song „Yester me, Yester you, Yester day“ von Stevie Wonder eröffnet bei dem auch der Text „we have a dream“ vorkommt auf das Sedl noch näher eingehen sollte. Zuvor dankte er noch allen die für ein harmonisches und aktives Vereinsleben zeichneten. So etwa die „Macher“ Andreas Goldstein, Joschi Müller und Gerd Stuber des mittlerweilen alljährlichen Faschingsballes. Aber auch der wöchentliche Arbeitsdienst  von Willi Baumgartner, Erwin Breumair, Klaus Felgel, Manfred Fiedler, „Fips“ Greppmeir, Horst Rißler, Hans Sailer und Kurt Schäfer auf der Sportanlage sucht seines gleichen.

Auch wenn viele freiwillige Stunden für den Verein geleistet werden so kommen auch die Sportfreunde nach sechs Jahren nicht herum den Jahresbeitrag moderat zu erhöhen. „Die Betriebs-und Energiekosten machen auch vor uns nicht halt“  und darum bat Sedl den Vereinsbeitrag monatlich um einen Euro zu anzuheben. Dem kam die Versammlung einstimmig nach. Ab Januar 2019 gelten nun bei den Sportfreunden folgende Sätze. Erwachsene 108 €, Jugendliche bis zum 18. Lebensjahr 54 €, Studenten und Azubis ab dem vollendeten 18. Lebensjahr bis zum 25. Lebensjahr 72 € sowie der Familienbeitrag mit 2 Erwachsene und bis zu 4 Kindern 156 €. Neu ist ab 2019, dass die Beiträge halbiert eingezogen werden. Die erste Hälfte  Anfang des Jahres und die zweite Hälfte Mitte des Jahres.

Einen breiten Raum nahm das Thema Erweiterung bzw. Erneuerung des Kabinentraktes ein. „Auch wir müssen uns den neuen Anforderungen stellen und dazu gehören Duschen in allen Kabinen sowie mehrteilige Funktionsräume.“ Um diesen Plan auch sinnvoll umsetzen zu können wurde das Architekturbüro Fußner und Kühne mit ins Boot genommen denen auch ein Statiker zur Seite steht. In Zusammenarbeit mit der Baufirma Lindermayr aus Derching wird momentan ein Rohbaugewerk erstellt und danach können wir sagen was wir uns leisten können, so Sedl. Das optimale wäre auch die Abteilungen Gymnastik, Judo und Kendo mit auf der Anlage zu integrieren. Doch dazu müsste aufgestockt werden, denn Judo bräuchte eine größere Trainingsfläche. Wenn sich dieses, wie im Eingangssong „we have a dream, wir haben einen Traum“, nicht realisieren lässt, dann gibt es noch zwei ebenerdige Varianten. „Die schlechteste Variante wäre die Vierte, nämlich nur die Fassade streichen, doch dazu sollte es nicht kommen“, meinte Sedl scherzhaft . Auch eine plausible und realistische Finanzierungsvariante wurde vom 1. Vorsitzenden ins Spiel gebracht die aber noch näher in der nächsten Vereinsratssitzung behandelt wird.

Schatzmeister Werner Schäffner legte einen ausgeglichenen Haushalt vor, bei dem am Ende die schwarze Null stand. „Wir müssen immer ein Auge für das Machbare haben auch wenn ich eine Erweiterung des Kabinentraktes für sinnvoll ansehe“, so Schäffner.

Aus den Abteilungen

Basketball

Der neue Abteilungsleiter Tobias Jakob konnte von einer durchaus erfolgreichen Saison berichten. Wenn es auch bei der zweiten Herrenmannschaft nicht so gut lief, so verpasste die 1. Herrenmannschaft nur ganz knapp die Meisterschaft in der Bezirksoberliga und auch im Bayernpokal schaltete man den zwei Klassen höher spielenden TV Landsberg aus. Auch die Jugendmannschaften U12, U14, U18 belegten in ihren Spielklassen allesamt Mittelplätze das man durchaus als Erfolg werten kann. Neu ab diesem Jahr ist auch Jugendleiter Bosko Babovic der sich noch intensiver um den Nachwuchs kümmern wird „denn wir brauchen einen guten Unterbau“ so Jakob.

Fußball

Der erhoffte Wideraufstieg der 1. Mannschaft von der A-Klasse in die Kreisklasse wird auch in dieser Saison nur noch schwer zu realisieren sein. Die neu im Spielbetrieb befindliche 2. Mannschft belegt in der B-Klasse einen Mittelplatz. Abteilungsleiter Stefan Weindl bedankte sich ganz besonders bei seinem „Vize“ Oliver Seger der viel Zeit und sein ganzes Herzblut in die Abteilung investiert hat. So konnte bereits für die neue Saison ein Trainertrio, die allesamt schon höherklassig  gespielt haben, verpflichtet werden, nachdem Trainer Wolfgang Marzini nach der laufenden Spielzeit aufhört. Ihm galt auch ein großer Dank. Er hat die 1. Mannschaft in einer schwierigen Situation übernommen und wieder zu einer Einheit geformt.

Jugendfußball

180 Jugendliche jagen bei den Sportfreunden dem runden Leder nach. Das sind 12 Mannschaften. Davon gibt es 7 reine SF-Mannschaften und 5 sind eine Spielgemeinschaft mit dem SV Wulfertshausen integriert. Diese SG funktioniert über Jahre hinweg sehr gut. Erfreulich die Meisterschaften der A-und C-Jugend die beide in die Kreisklasse aufgestiegen sind. Auch in der Hallenrunde gab es Erfolge zu vermelden. So erreichte die B-und C-Jugend jeweils die Landkreisendrunde und wurde dort  Fünfter bzw. Sechster. Erneut war die Jugendabteilung Ausrichter des Hallenspieltages der F-Jugendlichen des BFV und da gab es viel Lob von höchster Stelle. Das Sommerfest findet wieder am ersten Juli-Wochenende statt. Leider ist Jugenleiter Martin Greppmeir und Sascha Drexler, für den es viel Lob gab, nur noch kommissarisch bis zum Saisonende tätig. Das ist momentan die größte „Baustelle“ der Jugendabteilung denn für diese beiden Posten muss gleichwertiger Ersatz gefunden werden. Darum appellierte Jugendleiter Martin Greppmeir auch an die Versammlung, dass sich geeignete Leute einen Ruck geben sollen und in der Abteilung mitzuarbeiten denn der Nachwuchs ist unsere Zukunft.

AH-Fußball

Von Nachwuchsproblemen sprach auch deren Leiter Günter Kelichhaus. Neun Freundschaftsspiele waren geplant aber mangels Masse mussten zwei Drittel ausfallen. Da es auch anderen Vereinen zum Teil nicht besser geht knüpfte Jochen Müller Kontakte zum Lokalrivalen TSV Friedberg. Dort gibt es ähnliche Probleme und so entschloss man sich, eine gemeinsame Trainingsgemeinschaft als Test bis zum Sommer durchzuführen die bis jetzt recht vielversprechend angelaufen ist. Im Kreispokal konnten die Sportfreunde  einen  4:2 Sieg gegen den TSV Haunstetten verbuchen. Die gesellschaftlichen Veranstaltungen kommen weiterhin gut an.

Gymnastik

Abteilungsleiter Günter Weber konnte eine positive Bilanz der Abteilung ziehen bei der in drei Gruppen Fitness angeboten wird. „Wir kämpfen zwar nicht um Klassenerhalt oder Auf-und Abstieg aber dafür gegen unseren inneren Schweinehund damit man zu den Übungsabenden geht“. Neben der Frauen-und Wirbelsäulengymnastik unter der Leitung von Angelika Wimmer und Beate Euler gibt es auch die Männer-Gruppe 50 plus unter dem Motto „Fit nach Feierabend“. Besonders hier warb Weber um Zuspruch.

Judo / Kendo

Über ein erfolgreiches Jahr berichtete zweiter Abteilungsleiter Thomas Ender, in dessen Abteilung auch 30Kämpfer der Sportart Kendo/Iaido mit integriert sind. 14 qualifizierte Trainer betreuen die einzelnen Kämpfer in der 150Mitglieder starken Abteilung. Die erste Mannschaft wurde Vizemeister in der Bezirksliga. 4 Sportfreunde-Kämpfer wurden mit dem TSV Peiting Bayerischer Meister. Außerdem gab es diverse Bezirks-und bayerische Titel in unterschiedlichen Gewichtsklassen. Hervorzuheben ist auch der dritte Platz von Franziska Mayr in der U21 der deutschen Meisterschaft in Frankfurt an der Oder. Außerordentlich gut präsentiert sich die erste Mannschaft nach dem Aufstieg als Dritter in der Landesliga. Der nächste Heimkampf findet am 12. Mai in der Sporthalle der Vinzenz Pallotti-Schule statt.

Langjährige Mitglieder geehrt:

25 Jahre Mitgliedschaft:
Thomas Tränkl

40 Jahre Mitgliedschaft:
Werner Guckert, Aloisia Küffner, Ingrid Stuber, Angelika Wimmer

50 Jahre Mitgliedschaft:
Horst Birkmair, Gerda Hartauer, Irene Hopfes, Jürgen Knoll, Horst Schäfer

60 Jahre Mitgliedschaft:
Rudolf Mussack

2018 jahreshauptversammlung1

Vorne sitzend (von links): Horst Birkmair, Jürgen Knoll (50 Jahre Mitglied), Viktoria Cais (40 Jahre Mitglied) Irene Hopfes, Gerda Hartauer ( alle 50 Jahre Mitglied)
Hinten stehend (von links): 1.Vorstand Fritz Sedl, 2.Vorstand Andreas Goldstein, Horst Schäfer (50 Jahre Mitglied), Aloisia Küffner, Angelika Wimmer, Ingrid Stuber, Werner Guckert (alle 40 Jahre Mitglied), Rudolf Mussack (60 Jahre Mitglied), der ausscheidende dritte Vorstand Klaus Böller
Umbenennung der Sportanlage bei den Sportfreunden Friedberg

Nachdem die bisherige Bezeichnung „Waldsportplatz“ bei den Sportfreunden Friedberg nicht mehr...

Weiterlesen...

Sponsoren

Die Sportfreunde Friedberg bedanken sich recht herzlich für die Unterstütung Ihrer Sponsoren und...

Weiterlesen...

Adressen der Sportstätten

Vereinsheim Ottoried 286316 FriedbergTel.: 0821-601788 Fußball-Plätze MedX5-Sportarena...

Weiterlesen...

Spielfelder

Belegungspläne Hauptfeld - MedX5-Sportarena Tag Zeit Mannschaft Freitag 18:00 C1-/B1-Jugend (Spiel) Freitag 19:00 AH...

Weiterlesen...

Informationen

Abteilungsleiter Christian Mayr, Am Rosengarten 30, Rinnenthal   (Tel.08208/959874) stellvertretende...

Weiterlesen...