Im Achtelfinale des Bayernpokals trafen die Basketballer der Sportfreunde Friedberg auf den Favoriten der TS Jahn München, der sich am Ende auch als dieser herausstellen sollte.

Vor voller Kulisse wollten die Ostler erstmals unter die besten acht Mannschaften Bayerns einziehen. Zu Gast war kein Geringerer als der Tabellenführer der Bayernliga Süd. Unerwartet  stark ging der Gastgeber aus Friedberg ins Spiel und entschied das erste Viertel mit 23:19 für sich. Nur die getroffenen Dreipunktewürfe hielten die TS Jahn im Spiel. Im zweiten Viertel schafften es die Friedberger nicht mehr einfache Chancen zu nutzen und auch die Würfe vielen nicht mehr so konstant, wie noch in den zehn Minuten zuvor, sodass die Gäste mit einer 41:33 Führung in die Halbzeit gingen. Im dritten gelang es den Ostlern, angetrieben durch das begeisterte Publikum, eine zwischenzeitliche 16-Punkteführung der Münchner auf 5 Punkte zu verkürzen, allerdings zeigte sich im Anschluss, warum die Gäste aus München an der Tabellenspitze der Bayernliga stehen und aller Voraussicht nach am Ende der Saison in die Regionalliga 2 aufsteigen werden. Der TS Jahn ging mit einem Spielstand von 63:53 ins letzte Viertel. Was dann folgte war trotz starkem Aufbäumen der Friedberger eine Machtdemonstration. Die Gäste trafen nahezu alle freien Würfe und hatten am Ende des Spiels 20 Dreipunktewürfe auf ihrem Konto stehen. Letztendlich ging das Spiel mit einem Endstand von 90:70 hochverdient an die Münchner, die den Friedbergern ihre Grenzen aufzeigten. Beste Werfer waren auf Seiten der Friedberger Bartel Tim mit 18 Punkten, Hartl Stephan mit 16 Punkten und Jakob Tobias mit 11 Punkten. Das Abenteuer Bayernpokal ist für die Sportfreunde zwar beendet, allerdings hat man sich sehr gut verkauft und auf dem Weg ins Achtelfinale zwei höherklassige Mannschaften schlagen können. Für die Rückrunde erhofft man sich weiterhin tatkräftige Unterstützung durch die Zuschauer. Nach einer mehrwöchigen Winterpause, findet das nächste Ligaspiel am Sonntag, den 12. Januar 2020 um 17.00 Uhr in der heimischen Stadthalle statt.

Friedberg zieht in einem unterhaltsamen und spannenden Spiel gegen den Favoriten aus Memmingen erstmals ins Achtelfinale des Bayernpokals ein.

In der zweiten Runde des Bayernpokals war der Bayernligist aus Memmingen bei den Sportfreunden zu Gast. Der Tabellenvierte der Bayernliga Süd, der in dieser Saison erst ein Spiel verloren hatte ging als Favorit in die Partie. Bei der erst zweiten Teilnahme am Bayernpokal sollte sich der Außenseiter aus Friedberg, der in der ersten Runde den TSV Grünwald ausgeschaltet hatte, als unangenehmer Gegner herausstellen.

Von Beginn an zeigten sich die Mannschaft von Coach Christian Kaiser spielstark, sodass es den Memmingern nicht gelang sich abzusetzen. Im zweiten Viertel setzte sich dieses Bild fort. Die Basketballer des TV Memmingen, die bis dato sieben Dreier trafen, konnten ihren Vorsprung nur leicht ausbauen und gingen mit einem Zwischenstand von 40:36 in die Halbzeit. Nach der Pause sah man stark aufspielende Spieler aus Friedberg, die sich durch eine starke und geschlossene Mannschaftverteidigung einen Vorsprung von 11 Punkten erspielt hatten. Auch die Würfe jenseits der Dreipunktelinie sollten für die Memminger nicht mehr wie gewohnt fallen. Mit der Sirene, die das dritte Viertel beenden sollte, traf Stephan Hartl dann noch einen Dreipunktewurf für die Friedberger.  Angetrieben von den Zuschauern und der Aussicht erstmalig in die dritte Runde des Bayernpokals einzuziehen wurde das Spiel im letzten Viertel wahrhaft zu einem Krimi. Der Gegner aus Memmingen, dessen Klasse zu erkennen war, kam Punkt für Punkt heran, sodass der Vorsprung immer weiter schmolz. In der letzten Spielminute glich Memmingen schließlich zum 68:68 aus. Das Momentum war nun auf Seiten der Gäste. Im Gegenangriff gelang den Ostlern die Führung zum 70:68. Nach einem vergebenen Wurf der Memminger, hatten die Friedberger die Chance, im vorletzten Angriff des Spiels mit einem erfolgreichen Korbversuch, das Spiel für sich zu entscheiden. 14 Sekunden vor Schluss war es abermals Stephan Hartl, der mit einem erfolgreichen Dreipunktewurf für die Entscheidung sorgte. Herauszuheben sind Stephan Hartl mit 28 Punkten, davon sieben Dreier als auch Tim Bartl mit 17 Punkten, davon 4 Dreier. Mit dem 73:68 Sieg zogen die Friedberger erstmals ins Achtelfinale des zweithöchsten Pokalwettbewerbs ein. Der Gegner dafür muss allerdings noch ermittelt werden.

Das nächste Heimspiel bestreiten die Sportfreunde am Sonntag, den 24. November 2019, um 17 Uhr in der Stadthalle Friedberg gegen Donauwörth.

 

 

Von Dimitrios Sommer

Für die Sportfreunde Friedberg ist der Traum der Meisterschaft am vergangenen Wochenende geplatzt. Die Mannschaft um Coach Morris musste sich im entscheidenden Spiel um Platz 1 der Bezirksoberliga dem direkten Meisterschaftskonkurrenten, die Spielgemeinschaft Heising-Kottern, mit 74:73 geschlagen geben.

Den Sportfreunden gelang es zu Beginn nicht richtig ins Spiel zukommen und mussten deshalb bereits nach den ersten 10 Minuten einen 7 Punkterückstand (27:20) hinnehmen. Auch im zweiten Viertel lief nicht alles rund, jedoch kämpften sie sich immer wieder an die Gastgeber heran. Bis zum Ende von Halbzeit eins konnte im Gegensatz zum vorherigen Viertel ein Punkt aufgeholt werden. Der Halbzeitstand lautete (42:36). Auch im zweiten Spielabschnitt versuchten beide Mannschaften mit Allem was sie hatten, das Spiel zu Gewinnen. Auf beiden Seiten wurden die defensive Leistung und der Einsatz nochmals nach oben gefahren. Die Heising-Kottener konnten trotzdem bis zum Ende des dritten Viertels einen kühlen Kopf und führten weiterhin bei einem Stand von 59:52. Doch die Friedberger wollten sich keineswegs geschlagen geben und warfen nochmals alles in die Waagschale. Nachdem es ihnen nochmals gelang den Ausgleich zu erzielen, lag das   in dieser Phase des Spiels auf Seiten der Sportfreunde. In den letzten Minuten ging es dann nochmal heiß her. Doch durch eine harte Presse-Verteidigung und eine hohe Trefferquote von der Freiwurflinie, konnten die Gastgeber erneut in Führung gehen und sich absetzten. Mit einem späten Dreier verkürzte die Friedberger nochmals den Rückstand auf 2 Punkte (72:70). Im Gegenzug fielen jedoch nochmals 2 Freiwürfe, weshalb der Rückstand 15 Sekunden vor Schluss auf 4 Punkte sich vergrößerte (74:70). Ein weiterer Dreier der mit der Schlusssirene fiel, reichte deshalb leider nicht mehr aus um in die Verlängerung zu gehen (74:73).

 

Das Spiel war von Anfang bis Schluss sehr spannend und beide Teams zeigten ihr Können. Mit entscheidend für die Niederlage kann auch die Schiedsrichterleistung gewertet werden, denn insgesamt 3 Spieler der Sportfreunde wurden mit fünf Fouls vorzeitig vom Platz gestellt. Die Heising-Kottener können sich mit drei Siegen in den verbleibenden vier Partien den dritten Aufstieg in Folge sichern und für eine Sensation sorgen. Für die Sportfreunde ist mit dieser Niederlage der erneute Anlauf für die Meisterschaft der Bezirksoberliga missglückt. Auch für sie stehen noch 4 Saisonspiele an. Als nächstes spielen sie gegen die DJK Kaufbeuren. Spielbeginn ist am kommenden Sonntag, den 25.02 um 17:00 Uhr in der Stadthalle Friedberg.

Gegen den TSV Haunstetten gelingt Friedberg der zweite Sieg im neuen Jahr. Am Samstag steigt nun die absolute Spitzenpartie bei den Baskets in Donauwörth.

Treffsicherheit bewiesen die Basketballer der Sportfreunde Friedberg. Nach dem Erfolg über Haunstetten bleiben sie BOL-Spitzenreiter.
Die Basketballer der Sportfreunde Friedberg fuhren gegen den TSV Haunstetten einen 67:51-Sieg ein und behaupten somit weiterhin Platz eins in der Tabelle der Bezirksoberliga Schwaben. Die Haunstetter, die in dieser Saison erst dreimal gewinnen konnten, müssen weiterhin um den Klassenerhalt bangen.

Die Sportfreunde starteten unkonzentriert in die Partie, was Haunstetten mehrere einfache Korbmöglichkeiten bescherte, die jedoch zu selten effektiv genutzt wurden. Auch den Hausherren fehlte das nötige Trefferglück, und somit fiel der Spielstand nach zehn Minuten überschaubar aus. Mit einer Zwei-Punkte-Führung (11:9) für Haunstetten ging es ins zweite Viertel.

Hier intensivierten die Friedberger ihre Verteidigungsarbeit und gestatteten nur acht Punkte. Andererseits mussten die Gäste zusehen, wie ein Wurf nach dem anderen im eigenen Korb landete. Der Spitzenreiter zeigte sich von seiner besten Seite und zog auf 29:19 davon. Nach der Pause versuchten die Haunstetter, mit frühem Pressing den Spielaufbau der Sportfreunde zu stören, um so schnell in Ballbesitz zu kommen. Nach einer Auszeit von Coach Morris, der eine Systemumstellung vornahm, konnten die Friedberger die früh attackierenden Gäste ausspielen und durch Fastbreaks mehrere Punkte erzielen. Bis zum Ende des dritten Viertel baute Friedberg die Führung auf 52:35 aus. In den letzten zehn Minuten änderte sich kaum etwas an diesem Bild. Die Friedberger ließen sich nicht mehr unter Druck setzen und spielten ihre Führung gekonnt aus. Mit 67:51 holten die Sportfreunde den zweiten Sieg im Jahr 2018 und bleiben somit an der Tabellenspitze.

Am Samstag, 27. Januar, kommt es um 19.30 Uhr zum Aufeinandertreffen der beiden Spitzenteams. Die Sportfreunde Friedberg müssen zum Zweitplatzierten VSC Baskets Donauwörth. Die aktuelle Tabellenkonstellation verspricht eine sehr spannende Partie.

Das Ziel der Friedberger ist es vorerst, die Tabellenspitze Spiel für Spiel zu verteidigen.

SF Friedberg Babovic (8), T. Bartel (8), Borchert, A. Durner (10), M. Durner (2), Eitzenberger, Frisch (11), Hartl (13), Jakob (9), Klimm, Müller (6)

Friedbergs Basketballer konnten nach der bitteren Niederlage gegen Heising-Kottern wieder einen Sieg einfahren und festigen damit Platz drei in der Bezirksoberliga. Mit 67:61 konnten sie sich gegen die DJK Kaufbeuren vor heimischer Kulisse durchsetzen.

Die Gäste aus Kaufbeuren spielten sich in den ersten 10 Minuten eine knappe Führung (15:18) heraus. Hingegen waren die Friedberger, die das Hinspiel in Kaufbeuren verloren hatten, noch nicht ganz im Spiel angekommen. Dies machte sich besonders im zweiten Spielabschnitt bemerkbar. Viel zu oft konnten die Gäste freie Würfe nehmen, die sie mit einer hohen Trefferquote auch verwandelten. Besonders  der Krzysztof Kaczmarek brachte die Hausherren mit insgesamt vier Dreiern im zweiten Viertel zur Verzweiflung. Auch in der Verteidigung stand das Team aus dem Allgäu sehr gut und konnte damit die Führung auf 14 Punkte ausbauen (29:43). Im dritten Viertel waren die Friedberger deutlich konzentriert und zeigten in der Verteidigung größeres Engagement als zuvor. Durch eine konsequente Mannverteidigung und mehr Erfolg im Offensivspiel, fanden die Hausherren zurück ins Spiel. Bei einem Spielstand von 49:55 ging es in die letzten und entscheidenden zehn Spielminuten. Durch vier schnelle Punkte konnten die Gäste nochmals ihr Polster auf zehn Punkte Abstand ausbauen. Doch mit einem unfassbaren 18:0 Run drehten die Sportfreunde innerhalb von acht Minuten die gesamte Partie. Alleine zehn Punkte gingen dabei auf das Konto von Tim Bartel, dem Topscorer der Partie (17 Punkte). Letztendlich reichten ein ordentliches drittes und ein herausragendes viertes Viertel aus, um die Hinspiel Niederlage in Kaufbeuren vergessen zu machen. Durch die tatkräftige Unterstützung der zahlreich gekommenen Zuschauern, unter diese sich auch ein Teil der Herren Fußballmannschaft der Sportfreunde Friedberg gefunden hatten, gelang es den Ostlern ihren dritten Platz in der Bezirksoberliga zu festigen.

Am kommenden Wochenende empfangen die Sportfreunde den Tabellenvorletzten aus Buchloe. Spielbeginn ist am Sonntag, den 04.03 um 17:00 Uhr in der Stadthalle.

 

 

 

 

Beträge und Formulare (Vereinsinfo)

Beiträge halbjährliche Kosten Erwachsene: 60,-- EUR Kinder und Jugendliche (bis zum vollendetem...

Weiterlesen...

Vereinsheim (Vereinsinfo)

Pächter Rezep Nezirov Telefon 0176 / 32052450 Gaststätte 0821 / 601788  

Weiterlesen...

F-Jugend (F-Jugend)

F1-Jugend Trainer- und Betreuerstab Rolle Name Handy Trainer Simon Federle 0173 / 8875412 Trainingzeiten Tag Uhrzeit Ort Dienstag 17:00...

Weiterlesen...